Und schon ist es passiert. Sie kommen – wie an jedem anderen Tag auch – an dem Ort an, wo Sie morgens zuvor Ihr Fahrrad abgestellt haben, doch Ihr Rad ist nicht auffindbar. Nicht selten sind verärgerte Gesichter zu beobachten, wenn das eigene Fahrrad entwendet wurde. Sie brauchen sich dabei keineswegs alleine zu fühlen, denn dies ist im Jahre 2012 nach neuesten Statistiken etwa 330.000 Menschen in Deutschland passiert. Eine Studie von „Geld.de“ kommt zu dem Ergebnis, dass die Zahlen der Delikte um den Fahrraddiebstahl rasant ansteigen. Auch werden regelmäßig Reportagen ausgestrahlt, welche die Menschen warnen sollen, darüber hinaus zeigen Tests die neuesten Sicherungstechniken rund um das Thema Fahrradschlösser. Die sicherste Variante ist und bleibt jedoch eine Fahrradversicherung als Zusatzleistung einer Hausratversicherung. Das erspart nicht nur den Ärger um die Kosten für das Ersatzfahrrad und die teilweise kostenintensiven Schlösser, sondern amortisiert sich auch schnell, im Falle des Falles. Lesen sie weiter um genauere Informationen zu bekommen.

Die beste Versicherung aus dem Fahrradversicherung Test 2016

Fahrrad Versicherung

Was ist eine Fahrradversicherung?

Ein Versicherungsschutz für das Rad wird wie eine Zusatzversicherung behandelt, kann aber auch Bestandteil einer Hausratversicherung sein, also als Zusatz zur normalen Hausratversicherung in Anspruch genommen werden. Jeder, der ein eigenes Fahrrad besitzt – und vor allem jeder, der ein teures Rad besitzt – sollte eine Fahrradversicherung in Betracht ziehen. Eine Radversicherung kann bei jedem normalen Versicherer abgeschlossen werden, der diese Leistung individuell anbietet. Meist können sogar Vergünstigungen ausgehandelt werden, wenn andere Versicherungen beim selben Anbieter bestehen. Die obige Tabelle zeigt einige Anbieter und ihre Leistungen auf, wobei fahrradversicherung-test.de dazu dient, Sie bestmöglich und unabhängig zu beraten. Dabei ist es lohnenswert die Preise und Versicherungsleistungen zu vergleichen, um so dauerhaft eine kostengünstige Fahrradversicherung abschließen zu können. Nicht selten sind viele verärgert, wenn sie den Vertrag erst einmal abgeschlossen haben und dieselben Schutzleistungen auch hätten preiswerter bekommen können.

Schützen Sie Ihr Rad vor diesen Gefahren (Video)

Leistungen: Das können Sie von einem Fahrradversicherungsschutz erwarten

Zunächst sprechen wir – wie oben schon angedeutet – von verschiedenen Fahrradversicherungen. Einerseits ist die Radversicherung als Zusatzversicherung zur Hausratversicherung zu benennen, andererseits die reine und ausschließliche Fahrradversicherung. In Addition dazu können auch Reiseversicherungen und Fahrradschutzbriefe abgeschlossen werden.

Zunächst die integrierte Form der Fahrradversicherung innerhalb der Hausratversicherung. Ähnlich wie auch bei der Hausratversicherung selbst wird eine Deckungssumme für das Abhandenkommen von Rädern festgelegt. Wichtig ist bei dieser Art des Versicherungsschutzes, dass eine ausreichende Deckungssumme vereinbart wird, die auch den tatsächlichen Wert des Fahrrads abdeckt. Ebenfalls ist darauf zu achten, dass bei den meisten Anbietern für Versicherungsschutz in dieser Form nur komplette Diebstähle abgesichert sind. Teildiebstähle oder Vandalismus sind Faktoren, die zumeist nicht festgelegt sind. Auch lassen sich Unterschiede feststellen, ob der Zeit- oder Neuwert des Fahrrads erstattet wird. Achten Sie unbedingt darauf, dass der Neuwert abgesichert ist. Schauen Sie sich bei Unsicherheiten in jedem Fall die festgelegten Klauseln im Vertrag an.

Auch die Bedingungen sollten Sie sich genauer anschauen. So gilt wie bei fast allen Versicherunganbietern die Sorgfaltspflicht. Ihr Rad muss also auch im Keller sicher abgeschlossen sein. Was dieser Definition entspricht sollten Sie sich unbedingt – durch einen Blick in den einzelnen Klauseln – aneignen. Eine Zahlung der Schadenssumme dauert bei dieser Art des Versicherungsschutzes übrigens bis zu 2 Monaten.

Die zweite Form bedient die eigenständige Fahrradversicherung und ähnelt einer Voll- bzw. Teilkaskoversicherung eines Autos. Bei dieser Art der Räderversicherung sind Diebstähle, Teildiebstähle als auch Vandalismus zumeist abgedeckt. Einige Versicherungsanbieter zahlen auch bei Unfällen oder Reparaturen, bis hin zum Verschleiß. Versichert wird dabei generell der Neuwert des Fahrrads, wobei eine erhöhte Sorgfaltspflicht an den Versicherungsnehmer gebunden wird. Gerade Menschen, die keine eigene Hausratversicherung haben oder besonders teure Räder besitzen, sind für diese Form des Schutzes geeignet. Achten Sie in jedem Fall auf die Einzelheiten in Ihrem Vertrag.

Die dritte und vierte Form der Versicherung kann eher als ein Zusatz der beiden vorherigen verstanden werden. Eine Reiseversicherung deckt demnach zusätzlich Schäden bei Transport oder Lagerung des Fahrrads ab und versichert ihr Fahrrad im Ausland gegen Diebstahl. Lohnenswert ist dies nur bei häufigen Aufenthalten im Ausland. Prüfen Sie in jedem Fall, ob Sie durch Abschluss einer integrierten oder eigenständigen Radversicherung eine Reiseversicherung abschließen können, denn manche Anbieter bieten diese sehr kostengünstig an. Der Fahrradschutzbrief ist ebenfalls eine Ergänzung zu den ersten beiden Varianten und sollte in jedem Fall mitversichert werden. Er deckt nach Unfällen oder Diebstahl jegliche Transportkosten ab, also kostenintensive Taxifahrten zur Arbeit oder Fahrtkosten in die nächste Werkstatt. Er deckt die Ausgaben für ein Leihrad ab und gleichzeitig die Kosten für Rücktransporte der Fahrräder. Ein Fahrradschutzbrief ist, ähnlich wie ein Schutzbrief für das Auto auch, sehr kostengünstig und deckelt im Falle eines Falles alle zusätzlichen Risiken ab.

Fordern Sie jetzt Ihr persönliches Angebot an – KOSTENLOS!

Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Angebot für eine Fahrradversicherung als Zusatzleistung zu einer Hausratversicherung und sichern Sie Ihr Fahrrad rundum perfekt ab. Mit unserem Vergleich finden Sie die beste Versicherung für Ihre persönlichen Anforderungen.

Jetzt kostenlos vergleichen:

Welche Versicherungen bieten einen kostengünstigen und sinnvollen Schutz?

Jeder Versicherungsschutz hat ein Bonbon, völlig klar. Spezialversicherungen für Fahrräder können über  viele verschiedene Anbieter abgeschlossen werden. Bekannte Anbieter – die momentan einen sinnvollen und kostengünstigen Schutz anbieten – sind ARAG und ENRA. Je nach Versicherungssumme schneiden diese Versicherungen bei sinnvollen Leistungen gut ab. Da sich der Markt jedoch stetig verändert sollten Sie selbst noch einmal vergleichen. ARAG bietet ihren Versicherern zwar lediglich einen Diebstahlschutz an, der alles – außer Schäden durch Vandalismus – einschließt, jedoch gibt es einen Preisvorteil von bis zu 30%, wenn Sie Ihre Hausratversicherung bei der ARAG abgeschlossen haben. ENRA bietet den Fahrradversicherungsschutz in zwei verschiedenen Varianten an. Einerseits einen Diebstahlschutz, der jegliche Diebstahlschäden (auch Teildiebstahl) abdeckt und gleichzeitig auch bei Vandalismus zahlt, andererseits ein Rundum-Schutz, der alle Schäden, die entstehen können abdeckt, beispielsweise auch Brandschäden. Wichtig ist, dass bei Onlineabschluss einer Fahrradversicherung bis zu 63% gespart werden kann. Machen Sie sich im Vorfeld deutlich, wie hoch Ihre Versicherungssumme sein muss, um den Neuwert abzudecken. Achten Sie darauf, dass der Neuwert auch wirklich vertraglich geregelt ist. Denken Sie an die Schäden, die Ihnen entstehen können und ziehen Sie einen Querschnitt. Wählen Sie die richtige Versicherung zum günstigsten Preis aus.

10 Gründe für eine Fahrradversicherung

  1. Das Fahrrad, welches entwendet wurde, wird zum Neuwert oder Zeitwert ersetzt
  2. Ihr Fahrrad ist gegen jegliche Risiken, wie Vandalismus oder Brand geschützt
  3. Kein langes und ungeduldiges Warten bezüglich der Auffindung Ihres Fahrrads
  4. Keine Unkosten für eine Neuanschaffung eines Fahrrads
  5. Keine Ausgaben für  jegliche Reparaturen, Taxifahrten zur Arbeit oder Rücktransport des Fahrrads
  6. Eine Radversicherungsschutz hat sich schnell amortisiert. Wenn ihr Fahrrad innerhalb von 1-4 Jahren – nur – einmal geklaut wird, haben Sie in etwa dieselbe Summe bezahlt
  7. Es können Rabatte und Preisvorteile erzielt werden, wenn Sie andere Versicherungen beim gleichen Versicherer in Anspruch nehmen
  8. Viele Versicherungfirmen bieten eigene Vertragspartner, die Ihnen teure Versicherungsleistungen kostenlos oder sehr günstig  zur Verfügung stellen.
  9. Preislich kann eine Fahrradversicherung schon ab etwa 20€ / p. a. in Anspruch genommen werden. Das sind in etwa 1,67€ / Monat.
  10. Schlussendlich bietet Ihnen eine Fahrradversicherung mehr Sicherheit im Alltag

Was kostet eine Fahrradversicherung? Was ist wirklich ratsam?

Wie gerade schon angesprochen kann eine Fahrradversicherung ab etwa 20€ im Jahr in Anspruch genommen werden. Je nach Versicherungssumme sind aber auch Beiträge bis zu 216€ im Jahr buchbar. Dies hängt von der Versicherungssumme, den abgedeckten Schäden, der Art der Deckung (Neuwert oder Zeitwert) und der Selbstbeteiligung ab. Eine mittelklassige Versicherung ist bereits ab etwa 48€ im Jahr erhältlich und deckt alle Schäden ab. Versicherungsbeiträge im dreistelligen Bereich pro Jahr sollten nur gezahlt werden, wenn sehr teure Fahrräder im Besitz des zu Versichernden sind. Ein Preisvergleich zum Thema Fahrradversicherungen sollte dennoch nie ausgeschlossen werden, da dieser die volle Kostentransparenz und Leistungstransparenz bietet. Führen Sie also gleich Ihren Preisvergleich durch und stellen Sie uns eine Anfrage. Wir werden Sie mit bestem Wissen und Gewissen – unabhängig und ohne versteckte Kosten – beraten.

GD Star Rating
loading...
Fahrradversicherung, 4.1 out of 5 based on 9 ratings
Scroll Up